Infaktum

Weitere Workshops & Veranstaltungen von

 

InfaktumLogoWeb

 

 

unter www.infaktum.de

Medien-Partner

  

O'Reillys

       about O'Reilly

 

Linuxmedia

 about Medialinx AG

medialinx logo 200px web

PDF Programm

Partner JUGs

RheinJUGLogo120

 

ruhrjugLogo 150

 Track and twitter this event on LANYRD

 

lanyrd-158x158

 

 Düsseldorf - Tagungsort der gearconf

 

rheinufer4mittel

Wer ist online

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

Sprecher & Vorträge

 

Karl Heinz Marbaise

Karl Heinz Marbaise

 

Der Dipl.-Ing.(FH) Karl Heinz Marbaise arbeitet seit rund 25 Jahren in der Softwareentwicklung und dem IT-Projektmanagement. Sein Profil umfaßt Java, J2EE, Ruby, PHP4/PHP5 und Software-Konfiguartions-Management mit OpenSource Tools wie Subversion und Git.

Seit ca. 20 Jahren beschäftigt er sich mit Versionskontrollsystemen wie mit RCS, CVS, ClearCase und später mit Subversion und Git.

Er führt seit langem Beratungen und Trainings im Bereich Software-Konfigurationsmanagement

 

  • Subversion, Git
  • Branching-Strategien
  • Migrationsberatung
  • Build Management (Maven, Ant)
  • Continuous Integration (Hudson/Jenkins)
  • Deployment Management
  • und Entwicklungsprozesse

 

durch.

 

Neben seinen Vorträgen auf verschiedensten Konferenzen (z.B. Subversion-Konferenz, Gearconf) ist er auch als Open-Source-Entwickler für  http://mojo.codehaus.org/ verschiedene Maven-Plugins-Committer und er veröffentlicht in Fachmagazinen und ist als Fachgutachter für IT-Bücher tätig. Auf seinem Blog /blog.soebes.de/ veröffentlicht er Neues zu den Themen, Build Management, Build Tools, Versionskontroll etc.

Für uns zeigt schon die Tatsache, dass Karl Heinz Marbaise zum vierten Mal auf der gearconf dabei ist, den Grad seiner Fachkenntnisse und Beliebtheit bei unseren Besuchern.

 

 

Karl Heinz Marbaise hält den Vortrag:

 

 

Maven: Building for Different Environments

 
Ein oft auftauchendes Problem ist es, dass im Rahmen der Entwicklung auf ein Entwicklungssystem deployed werden muss und später z.B. auf Test, QA und Produktionssysteme.
Da stellt sich dann die Frage, wie man so etwas mithilfe von Maven löst. Sind hier Profile der richtige Weg zur Lösung oder gibt es andere oder gar bessere Ansätze, um einen solchen Build mit Maven zu erstellen? Der Vortrag möchte unterschiedliche Möglichkeiten vorstellen, um ans Ziel zu kommen.